Presseinfo

Wer ist Dilassi? Was ist ein WichtelWarm?

Ich bin Anne Laßhofer, Gründerin von „Dilassi“. Erfinderin des WichtelWarm. Das ist ein kuscheliges Wind- und Wetter Fahrradcape für Kleinkinder, die gerne vom Fahrradsitz aus die Welt entdecken. Nachhaltig,  praktisch und höchst funktional ist der WichtelWarm. Er ist maßgeschneidert für alle Familien, die gerne mit Kind und Rad draußen unterwegs sind. Anfang Oktober 2017 ist es endlich so weit: Startschuss für den Verkauf des WichtelWarm von Dilassi.

Woher kam die Idee für das Business?

Die Idee zum WichtelWarm entstammt unserem Familienalltag. Wir leben ohne Auto und unsere Tochter ist von klein auf bei jedem Wetter im Fahrradsitz mitgefahren. Eines Tages, nach vielen Jahren Pharmamarktforschung im Großkonzern, ging ich auf die Suche nach einem anderen Lebenskonzept: familienfreundlich, flexibel und selbstbestimmt.
In einem Berufscoaching von i-do in Hamburg ist mir klar geworden, dass ich den Schritt in die Selbstständigkeit wagen möchte. Den Businessplan entwickelte ich erst mal nebenbei, unterstützt durch die Seminare und das Feedback des Berlin-Brandenburg Business Plan Wettbewerbs. Als sich im Konzern durch Umstrukturierung die Gelegenheit zum Absprung bot, da bin ich gesprungen und wurde „Mompreneur“.


Wie läuft es jetzt?

Im Oktober 2017 startet der Verkauf. Bis dahin war es ein langer Weg, der fast doppelt so lange gedauert hat wie (zugegeben: ambitioniert) geplant. Ich habe sehr viel gelernt über die Gepflogenheiten in der Mode- und Designbranche. Das war alles Neuland für mich, jeder Tag ist spannend und erfordert Flexibilität.
Sehr hilfreich für mich waren Gespräche mit Branchen-Insidern, der Austausch mit anderen Gründern, der Lotsenendienst Brandenburg und Workshops z.B. mit der nachhaltigen Gründerinitiative startup4climate oder den Designstudiengängen der FH Potsdam.

Alltag einer Mompreneur

Ich arbeite im Homeoffice, in meinem Arbeitszimmer (=Gästezimmer, Lagerraum). Ich bin eine Lerche, im Sommer sitze ich schon um 6:00 Uhr am Schreibtisch. Während meine Tochter in der Schule ist, arbeite ich für ein paar Stunden sehr konzentriert und effektiv.
Ich spare sehr viel Zeit durch das Homeoffice. Ohne die Pendelei nach Berlin bin ich im Alltag viel entspannter und flexibler. Unterstützt fühle ich mich durch unser sehr gutes Netzwerk aus befreundeten Familien und Nachbarsfamilien, das funktioniert auf Gegenseitigkeit.
In letzter Zeit nehme ich meine Tochter auch mal mit zu Businessterminen. Da kann sie hautnah erleben, was Mama arbeitet und wenn es drauf ankommt ist sie erstaunlich geduldig und verständig.
Die Nachmittage verbringe ich mit meiner Tochter im Garten, in der Natur, bei Freunden, beim Sport oder am Stall bei unserem Pflegepony. Abends checke ich noch mal die Mails, plane den nächsten Tag oder lese Fachliteratur.
Pufferzeit ist für mich das Wochenende. Ich versuche es freizuhalten, aber gelegentlich brauche ich halbe Tage für die Arbeit.

Mein Motto

„Wenn Deine Träume Dir keine Angst machen, sind sie nicht groß genug.“

Logo und Fotos in Druckqualität

Gut geschützt im WichtelWarm Fahrradcape

Diese Fotos sind unter Angabe der Quelle frei verwendbar. Weitere Infos oder Fotos können gerne bei mir angefragt werden.

Download